Ski-Gymnastik - Hallo Pistenbody!

„Oh, oh, der nächste uncoole Fitness-Trend-Tipp“ – Oh ja! Zugegebenermaßen strotzt das Wort „Ski Gymnastik“ nicht unbedingt vor Lässigkeit, Sportlichkeit und Abenteuerlust, also all dem, was wir Skier und Snowboarder so sehr ausstrahlen wollen... Doch keine Sorge, beim Namen „Ski Gymnastik“ hört’s auch schon auf mit dem bitteren Geschmack nach alten Gymnastikbällen aus der Sporthalle unseres persönlichen Schulsportgrauens.

Denn was dahinter steckt, sind verschiedenste Gymnastik Fitness-Übungen, die uns und Euch garantiert mehr Spaß und Erfolg auf und abseits der Piste bescheren. Besonders wichtig werden dort nämlich Eure Muskeln in Rücken, Rumpf, Beinen und Schultern sein, und diese spätestens vier Wochen vorm Skiurlaub zumindest schon ein wenig aufzuwärmen, können wir Euch wirklich nur nahe legen. Damit vermeidet Ihr nämlich unnötigen Muskelkater und Verletzungen und kommt gleichzeitig auch endlich Eurem Ziel des „Pisten-Bodys“ etwas näher, denn „Beach-Body“ ist ja mal sowas von 2015.

Also, rein in die Sportklamotten und ran an das Schweißband-Set von Tchibo, das Ihr anno dazumal erwarbt, als Eure Idee einer Sport-Karriere noch Sinn und Euer Vorsatz eines gesünderen Lebens noch Aufrichtigkeit besaß, und los geht’s mit dem Fitness-Vergnügen. Hier haben wir uns beim Youtube-Channel „fitundgud“ mal ein passendes Ski-Workout für Euch rausgesucht:


12 Minuten Ski-Workout mit 8 Übungen à 20 Sek., je 10 Sek. Zwischenpause; 3 Sätze

Und diese Übungen erwarten Euch dort;
  • Hampelmann – Etwas Altbekanntes zum Aufwärmen, kennt und liebt/hasst Ihr sicher alle! (video 1:30)
  • Ausfallschritte nach hinten – denn nach vorne wär ja Mainstream. (video 2:00)
  • Auf der Stelle Joggen ... Natur und Park ist eh überbewertet. (video 2:30)
  • Seitliche Ausfallschritte, verrückt. (video 3:00)
  • Auf der Stelle springen – einbeinig, links (video 3:30)
  • Breite Kniebeugen-...sprünge. Wie gesagt – kein Mainstream, hier! (video 4:00)
  • Zweite Runde einbeiniger Sprünge, rechts (video 4:30)
  • Kniebeugen (video 5:30)

Joa... Und nun schön von vorne das Ganze. Sorry, aber wie irgendein weiser Poet mal verlauten ließ: #nopainnogain.
Welch ein Glück, dass der Timo von "fitundgud" uns so wunderbar motivierend durch alle Übungen samt Wiederholungen leitet, ein treuer Fels in der Brandung. Bei so einem aufmunternden „Und jetzt: Päuschen“ oder „langsam müsste auch Deine Pumpe ordentlich am Laufen sein, mach Dich bereit“ beugen sich die Knie doch schon fast von allein. Fast.

Natürlich gibt es noch einige weitere Übungen, die euch helfen, Euren Körper richtig auf die kommende Skisaison vorzubereiten, und die wir hier nicht unterschlagen wollen. Da uns allerdings leider das passende Fotomaterial zur visuellen Erklärung derselben fehlt, und wir uns schon die Finger wund tippten beim Versuch, die Übungen irgendwie verständlich in bloßen Worten zu beschreiben, verweisen wir hier bei weiterem Erklärbedarf nun jeweils hoch professionell auf unseren Business-Partner und getreuen Begleiter Google.

Mit geschlossenen Beinen und leicht am Oberkörper gebeugten Armen springt Ihr nach links, dann rechts, dann links, dann rechts, dann – Ihr versteht das Prinzip. 30 Wiederholungen.

Kennt Ihr bestimmt schon von der Piste – hüftbreite Beine, Arme leicht nach vorn gebeugt, mit dem Hinterteil absinken und dabei den Rücken gerade lassen. 5-10 Sekunden halten, 5 Wiederholungen.

Endlich was im Liegen: Rücken auf den Boden, Füße stehen schulterbreit auf, Knie in 90 angewinkelt. Nun Hintern in die Höhe und mit geradem Rücken für ca. 20 Sekunden dort halten. Kurze Pause. 3 Wiederholungen.

Armstrecker (mit Stuhl/Bank)
Mit Rücken zum Stuhl zeigend davor stellen, hinhocken und dabei mit den Händen schulterbreit auf den Stuhl stützen – kurz halten. 12 Wiederholungen.

Viel Spaß hiermit... Es fängt gut an: auf den Bauch legen.
Unterarme neben Brustkorb auflegen, und nun der Schreckensmoment: den Körper anheben, sodass nur noch Zehen und Unterarme den Boden berühren. Noch lacht Ihr – Das Ganze bitte mindestens 30 Sekunden halten. Und wichtig: Rücken, Po und Beine müssen dabei eine gerade Linie bilden! 
3 Wiederholungen.

Wow, und nun habt Ihr Euch definitiv eine Belohnung verdient, und das nicht nur, weil Ihr diesen Post bis zum Ende verfolgt habt. 

Also Prost, auf Euch und uns und die baldige Skisaison, Euer Myskiticket Magazin!