Der Weg zum Skilehrer in Deutschland – Teil 1 DSV


Stellt Euch mal vor, Ihr könntet wochenlang morgens bis abends auf der Skipiste verbringen ... und kriegt dafür auch noch Geld. Ein Traum, nicht wahr? Und das ganz ohne den misslichen Versuch wagen zu müssen, durch die alljährlichen zwei Wochen Skiurlaub zum Profiskier zu avancieren...

Wie Ihr also Eure Leidenschaft zum Skifahren zum Beruf macht und an andere weitergeben könnt? Macht eine Skilehrerausbildung! Zu der kann man über mehrere Wege gelangen – hier ein ausführlicher Überblick:

Zunächst sei gesagt, dass man die Skilehrerausbildung in Deutschland über zwei Dachverbände machen kann, den DSLV und den DSV. Beide Ausbildungsinstitutionen erkennen sich gegenseitig an und berechtigen je nach Ausbildungsstufe zur Beschäftigung an einer Skischule.


DSV-Skilehrerausbildung 
Diese teilt sich in drei Stufen ein, die C-Lizenz (Grundstufe), B-Lizenz (Instructor) und A-Lizenz (DSV-Skilehrer)

Voraussetzungen für die Ausbildung sind eine Vereinsmitgliedschaft und ein großer Erste-Hilfe-Kurs, der maximal zwei Jahre zurückliegen darf. Die Ausbildung ist zum Teil unterschiedlich und wird durch die regionalen Skiverbände durchgeführt. In Bayern wären das folgende Verbände:

Allgäu - Bayerwald - Chiemgau - Frankenjura Inngau - München - Oberfranken Oberland - Oberpfalz - Unterfranken - Werdenfels   

C-Lizenz 
Ausbildungsverlauf                   
  • zweitägiger Theorielehrgang, bei dem  der prüfungsrelevante Stoff für die Ausbildung  besprochen wird
  • zweitägiger Qualifizierungslehrgang, bei dem auf der Piste, Technik trainiert wird und beim Vorfahren entschieden wird, ob man für die Ausbildung geeignet ist
  • Grundlehrgang, bei dem man die erforderliche Skitechnik in der Praxis vermittelt bekommt
  • Einwöchiger Prüfungslehrgang, bei der sowohl die Skitechnik und der Theoriestoff abgeprüft werden. Zudem müssen zwei Lehrproben abgehalten werden, bei denen man in einer Skikurs-Situation eine Übung erklären und vorfahren muss.

Kosten: 
  • Lehrgangsgebühren (am Bsp. Oberpfalz, teils sehr unterschiedlich) 580€
  • Skipass-Kosten (2/2/7 Tage am Stubaier Gletscher) 419€
  • Bücher z.B. DSV Skilehrplan 24,90€

My Ski Ticket-Einschätzung: Die C-Lizenz ist kein Zuckerschlecken, sollte aber bei ausreichendem skifahrerischen Können durchaus machbar sein. Es fallen etwa 1000€ für die Lehrgangsgebühren und Skipass an, zzgl. sind Kosten für Unterkunft und Verpflegung. Ein Großteil der anfallenden Kosten wird jedoch üblicherweise vom Verein übernommen.

B-Lizenz 
Voraussetzungen:
  • Vollendung des 17. Lebensjahres
  • DSV C-Lizenz
  • Angemessenes sportliches Können im Skifahren

Ausbildungsverlauf:     
  • Einwöchiger Prüfungslehrgang: Darin wird man ausführlich in der Skitechnik unterrichtet. Die Benotung erfolgt ebenfalls wieder durch Techniknoten, einer Theorieprüfung und zwei Lehrproben, die anders als bei der Grundstufe relativ spontan gehalten werden müssen.

Kosten: 
  • Lehrgangsgebühren (OSV) 235€
  • Skipass Kosten (7 Tage Stubaier Gletscher) 243€


My Ski Ticket-Einschätzung: Der Instructor ist um einiges anspruchsvoller als die Grundstufe, aber machbar, wenn man ein guter Skifahrer ist. Sollte man sich nicht sicher sein, ob das skifahrerische Können für den Instructor ausreicht, bietet sich ein Sichtungslehrgang an, der von vielen Verbänden angeboten wird. Ebenso wichtig ist auch, dass man Freude darin zeigt, Kindern und Jugendlichen das Skifahren beizubringen, sonst geht eine Lehrprobe schnell schief. Die Ausbildung lohnt sich aber auf jeden Fall, weil sie es auch ermöglicht in Österreich oder sogar in Kanada an einer Skischule zu arbeiten.

A-Lizenz 
Voraussetzungen:
  • Vollendung des 18. Lebensjahres
  • DSV B-Lizenz
  • Sehr gutes skifahrerisches Können
  • Mitgliedschaft in Verein, der jeweiligem Landesskiverband angeschlossen ist
  • Nachweis Erste-Hilfe-Kurs, nicht älter als 2 Jahre 
  • NEU: gültige DSV-Card oder Bestätigung der Online-Cardbeantragung
  • Rechtzeitige Meldung über den LSV & Erfüllung dessen Zulassungsvoraussetzungen
Ausbildungsverlauf:
  • Zweitägiger Theorielehrgang
  • Erster 6 tägiger Schneelehrgang
  • Zweiter 6 tägiger Schneelehrgang
Kosten:
  • Theorielehrgang ca. 90
  • 1. Schneelehrgang ca. 750
  • 2. Schneelehrgang ca. 750
  • Theorieprüfung ca. 20
(ungefähre Angaben, variierend je nach Jahreszeit und Konditionen von Liftpass & Co.)

My Ski Ticket-Einschätzung: Der DSV- Skilehrer ist sehr anspruchsvoll und nur was für talentierte sowie erfahrene Skifahrer. Für denjenigen, der Skifahren zum Beruf machen will, lohnt sich die Ausbildung aber auf jeden Fall. Hier werden ebenfalls freiwillige Sichtungen von vielen Verbänden angeboten, zu denen auf jeden Fall zu raten ist.