#6 Ski & Snowboard - Der richtige Helm


Das Tragen eines Skihelms kann das Risiko von Kopfverletzungen beim Skifahren entscheidend verringern und im Notfall auch über Leben und Tod entscheiden, wenngleich das Tragen auch keine Vollkaskoversicherung ist. 
Gute Skihelme werden von vielen unterschiedlichen Herstellern angeboten, hier erhaltet Ihr einige Informationen sowie Punkte, die Ihr beim Kauf beachten müsst.

Größe
Die richtige Größe könnt Ihr durch Messen des Kopfumfangs herausfinden. Nehmt dazu ein Maßband und messt ca. 1cm über den Augenbrauen (alternativ geht auch eine dünne Schnur, die Ihr dann im Nachhinein auf ein Metermaß legen könnt). 
Die folgende Tabelle liefert Euch einen ungefähren Überblick über die benötigten Größen:

Kopfumfang  Größe
53 – 54 cm    XS
55 – 56 cm    S
57 – 58 cm    M
59 – 60 cm    L
60 – 62 cm    XL
62 – 64 cm    XXL

Bauweise
Bei der Bauweise von Helmen unterscheidet man grundsätzlich zwei Bauweisen.

+InMoulding Helme
Bei InMoulding Helmen werden die Außen- und Innenschale unter Hitze geformt, verbacken und somit fest miteinander verbunden. Die äußere Schale besteht dabei meist aus Polycarbonat während für die Innenschale EPS-Schaum (Expandiertes Polystrol bzw. Styropor) verwendet wird. Zudem sind die weichen Ohrenteile meist abnehmbar. Vorteil ist, dass diese Helme sehr leicht sind und meist auch günstiger, allerdings ist meist kein ausreichender Platz für ein ansprechendes Belüftungssystem vorhanden. Bei einem Sturz auf den Kopf verformt sich der Helm absichtlich an der Stelle, wo die Energie einwirkt und fängt diese somit ab. Danach muss dieser in der Regel ausgetauscht werden.

+Hardshell Helme
Hardshell-Helme verfügen über eine dickere Außenschale aus Hartplastik oder Carbon (zum Teil mit Kevlar verstärkt). Durch einen mehrstufigen Herstellungsprozess kann zwischen Innen- und Außenschale ein ausgeklügeltes Belüftungssystem installiert werden. Zudem bieten solche Skihelme ein geringfügiges Mehr an Sicherheit und können harte Schläge besser verkraften. Dafür sind sie in der Regel etwas schwerer als InMoulding Helme.

+Hybrid Helme
In jüngerer Vergangenheit sind auch einige Modelle auf den Markt gekommen, welche die Vorteile beider Bauweisen vereinen. 
Im oberen Helmteil wird die Hardshell Bauweise dazu verwendet, dass eine ausreichende Lüftung garantiert wird. 
Im unteren Bereich und am Hinterkopf kommen die Vorzüge der Inmould Konstruktion zum Vorschein, die Gewichts- und Komfortvorteile bringt.

Brillenkompatibilität
Beim Kauf eines Skihelmes müsst Ihr weiterhin darauf achten, dass er zur Skibrille kompatibel ist. Das heißt, die Passform muss soweit übereinstimmten, dass der Rahmen der Brille in die Aussparung des Helmes passt. Je kleiner dabei die Lücke zwischen Brille und Helm, desto besser, da so nur wenig Wind und Kälte durchkommt.

Um also auch in Zukunft nicht ohne bleibende Schäden auf den Kopf zu fallen, geht sicher, dass Ihr auch den richtigen Helm auf dem Haupt habt. 

Fröhliches Shoppen hierfür und baldiges Skifahren/Snowboarden wünscht Euch Euer Myskiticket Magazin!