#3 Ski & Snowboardbrillen - Verschaff Dir den Überblick!


Um beim Skifahren und Snowboarden nicht den Durchblick zu verlieren, ist es wichtig, eine individuell passende Skibrille zu wählen. Vor allem beim alpinen Skisport mit seinen schnellen Bewegungen ist das Auge das dominante Sinnesorgan. Eine klare und gute Sicht trägt deshalb entscheidend zu mehr Sicherheit und Wohlfühlfaktor auf der Piste bei. Schlechte Sicht hingegen führt zu angestrengtem Sehen, was letztlich in Übermüdung und Unaufmerksamkeit endet. Dadurch steigt das Unfallrisiko beträchtlich an. Beim Kauf einer Brille solltet Ihr deshalb auf einige Merkmale achten, die Euch Spaß und Sicherheit garantieren.

Größe
Skibrillen gibt es grundsätzlich in kleiner, mittlerer und großer Ausführung. Zu kleine Brillen werden mit der Zeit drücken, zu große verrutschen.

Passform
Die Passform ist ein weiteres, wichtiges Kriterium bei der Auswahl der richtigen Brille. Der Rahmen muss durchgehend und gleichmäßig auf dem Gesicht aufliegen, ohne dass es zu Druckstellen kommt. Vor allem im Bereich der Nase sollte die Brille nicht drücken, da sich dies zunehmend unangenehm anfühlt und auch die Atmung beeinträchtigen kann.

Helmkompatibilität
In jedem Falle sollten Skibrille und Helm kompatibel sein, das heißt der Rahmen der Brille muss gut in die Aussparung des Helmes passen. Bewegliche Seitenausleger sorgen hier für eine gleichmäßige Druckverteilung und Silikonstreifen auf der Bandinnenseite verhindern ein Verrutschen.

Scheibe

+ UV-Schutz
Insbesondere in der alpinen Umgebung ist das Auge Extrembedingungen ausgesetzt. Die Höhe sowie Schnee und Eis erhöhen die Reflexion des Lichts und die schädliche UV-Strahlung um ein Vielfaches. Ein 100% UV-Schutz ist deshalb ein Muss. Achtet deshalb auf einen Breitband-UV-400 Schutz mit CE Prüfzeichen. Tönung und Farbe der Scheibe haben keinen Einfluss auf den UV-Schutz.

+ Beschlagfreie Sicht
Diese kann zum einen durch Doppelscheiben erreicht werden, die den Temperaturunterschied zwischen innen und außen verringern und somit ein Beschlagen verhindern. Weiterhin sorgen Lüftungslöcher und eine Anti-Beschlagbeschichtung dafür, dass die Skibrille von innen nicht beschlägt. Die Belüftungslöcher sollten dabei nicht vom Helm verdeckt werden und ausreichend Frischluft durchzulassen.

+ Physischer Schutz
Vor allem bei Stürzen oder Zusammenprallen dürfen die Scheiben nicht brechen und müssen so stabil sein, dass kein Skistock oder ähnliches durch die Skibrille hindurchkommt. Das wird zum einen durch spezielle Materialien sowie durch Mehrfachgläser erreicht.

+ Art
Grundsätzlich unterscheidet man zwischen zylindrischen und sphärischen Scheiben. Sphärische Scheiben sind der natürlichen Form des menschlichen Auges nachempfunden, d.h. sie sind nach außen gewölbt und liefern somit eine bessere Rundumsicht.
Zylindrische Gläser bieten einen guten horizontalen Blickwinkel, in die vertikale Blickrichtung sind sie hingegen etwas begrenzt.

+ Blendschutz
Hier gilt, je stärker die Tönung des Glases, desto höher ist der Blendschutz. Wintersportler sollten dabei mindestens auf einen Blendschutz der Kategorie 3 oder 4 zurückgreifen. Zudem schützt eine Verspiegelung das Auge vor grellem Licht.

+ Farben
Die unterschiedlichen Scheibenfarben sind für spezielle Lichtverhältnisse ausgelegt. Verschiedene Hersteller haben dabei unterschiedliche Empfehlungen, da jeder eine eigene Kombination aus Verspiegelung und Polarisationsfilter wählt. Grundsätzlich gilt, klare Scheiben sind nur zum Flutlichtfahren geeignet. Gelbe, orange und rötliche Scheiben sind ideal für schlechte Sichtverhältnisse, trübes Wetter und Dämmerung, da sie etwas aufhellen und den Kontrast verstärken. Blaue und graue Gläser eignen sich eher für sonnige Bedingungen.

 + Scheibenwechselsystem
Mit einem Wechselsystem könnt Ihr flexibel auf die jeweiligen Bedingungen reagieren und die ideale Scheibe für eine klare Sicht, starke Kontraste sowie deutliche Konturen einlegen.

Brillenträger

Auch für Brillenträger gibt es spezielle Modelle, bei denen die Skibrille über die normale Brille getragen werden kann. Durch Aussparungen an den Seiten von Rahmen und Schaumstoff haben so auch die Brillenbügel Platz.