#2 Die richtigen Snowboardboots - No Risk, More Fun



Genau wie beim Skischuhkauf solltet Ihr auch beim Schuhkauf für das Snowboard auf einige Dinge achten, da Ihr auf Dauer nur dann viel Spaß beim Boarden haben werdet. 
Zum einen garantieren Euch die richtigen Boots einen stabilen Halt und maximale Kontrolle und somit Sicherheit, zum anderen darf man auch den Wohlfühlfaktor nicht vernachlässigen. Euer Boot darf weder drücken noch zu weit sein, sodass man einen guten Halt in der Ferse und ausreichend Spielraum für die Zehen hat. Anders als bei Skischuhen, die eher auf Funktionalität ausgelegt sind, müssen die Snowboard Boots in jedem Falle ein hohes Komfort-Level für Euch bieten.

Weiterhin solltet Ihr beim Kauf darauf achten, dass Bindung und Boot zusammenpassen, denn nicht alle Boots passen auf jede Bindung. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Softboots und Hardboots:

Softboots

Diese Schuhe sind wohl für den Großteil aller Snowboarder die richtige Wahl und sind allen Anfängern, Freizeitsnowboardern sowie Freeridern & Freestylern zu empfehlen. Softboots sind aus einem weichen Kunststoffmaterial gefertigt, was für einen besonders hohen Tragekomfort während des Boardens sorgt. Achtet jedoch trotzdem auf einen stabilen Halt, ansonsten stellen die Schuhe eher ein Risiko dar. Nachteil an den Softboots ist, dass man nicht so stark geschützt wie bei Hardboots ist und somit das Risiko umzuknicken steigt. Als Anfänger sollte man zudem auf hohe Flexibilität achten, die eine Hohe Bewegungsfreiheit garantieren und komfortabel zu tragen sind.

Zudem gibt es verschiedene Verschlusssysteme. Unterschieden wird vor allem zwischen einfachem Binden, Zonenschnürung sowie Boa-Schnürung.
Bei der Zonenschnürung kann man den Fußbereich sowie den Schienbeinbereich getrennt voneinander mit Hilfe des Ziehens an einem Band verstellen, was vor allem mit Handschuhen einfacher ist.
Bei der Boa-Schnürung dreht man an einem kleinen Rad, mit dem man mit Hilfe eines dünnen Seils die Senkel exakt so schnüren kann, wie gewünscht.

Hardboots

Hardboots ähneln in ihrer Bauweise eher den klassischen Skischuhen, d.h. sie sind aus einem harten Kunststoff gefertigt und sehr robust. Diese Art Schuhe ist eher für diejenigen Fahrer unter Euch, die das Boarden professionell betreiben möchten (allerdings nur für die Racing-Disziplinen, zum Freeriden und Freestyle verwendet man ausschließlich Softboots). Der Vorteil hier ist, dass der Fuß relativ gut geschützt wird und man eine sehr gute Kontrolle erhält. Dies geht jedoch zu Lasten des Komforts sowie der Bewegungsfreiheit.

Ihr seht, wem der Schuh passt... der hat Glück, und eine weitere Hürde auf dem Weg zum perfekten Pistenspaß gemeistert. 

Fröhliches Shoppen und baldiges Boarden wünscht Euch Euer Myskiticket Magazin!