NEWS AUS DEN DEUTSCHEN SKIGEBIETEN






Am Feldberg wird man ab Dezember 2015 in einem neuen 6er Sessellift fahren können. Durch diese Neuerung werden die Skigebiete Seebuck und Zeller/Grafenmatt/Fahl miteinander verbunden. In großen Teilen ähnelt der neue Trassenverlauf der des alten Schlepplifts, ist jedoch um 400m länger und führt über eine Bundesstraße hinweg, was einen erheblichen Sicherheitsgewinn bringt.  

Teil des Projekts "Feldberg 2020" ist außerdem der Bau eines Parkhauses für mehr als 2500 Autos. Insgesamt werden hier Kosten in Höhe von 10, 4 Mio Euro anfallen.



Im traditionsreichen Skigebiet Sudelfeld hat bereits 2014 einer neuer 6 Personen Sessellift geöffnet. Weiterhin wurde hier unter Protesten von Naturschützern der größte künstliche Beschneiungssee der bayrischen Alpen angelegt sowie 250 neue Schneekanonen angeschafft.

Eigentlich sollte zur diesjährigen Wintersaison 2015/16 außerdem ein neuer 8 Personen Sessellift eröffnet werden sowie die künstliche Beschneiung weiter ausgebaut werden. Dies musste allerdings aufgrund von Finanzierungsschwierigkeiten erstmal verschoben werden.


OBERJOCH

Mit dem Spatenstich im Juli 2015 hat das Skigebiet Oberjoch begonnen, umfassende Modernisierungsmaßnahmen zu realisieren. Dazu gehören zwei neue 6 Personen Skilfte am Berg "Iseler" sowie der ersten wettergeschützten Achter-Sesselbahn Deutschlands.
Zudem soll die künstliche Beschneiung optimiert werden sowie zwei neue Funktionsgebäude entstehen. Das Investitionsvolumen wird insgesamt rund 23 Mio Euro betragen.



Mit dem Bau der neuen Zugspitzbahn wurde dieses Jahr der Startschuss für ein Projekt der Superlative gegeben. Für rund 50 Mio Euro soll die neue Bahn bis zur Skisaison 2017/18 fertiggestellt werden und die alte Eibsee-Seilbahn ersetzen. Dann sollen nicht mehr wie bisher 40 Personen einer Gondel Platz finden, sondern rund 120 Personen.

Die 4,5 km lange Bahn wird über eine Stahlstütze von sage und schreibe 127 Metern rollen und muss dabei bis zur Talstation eine Strecke von 3207m zurücklegen - weltrekord.


SKIARENA HARZ 

Im Harz soll bis Dezember 2016 am Winterberg bei Schierke die SKIARENA HARZ entstehen. Insgesamt sollen 25 Mio Euro mit Hilfe von öffentlichen Geldern und Investoren investiert werden.
Neben der Anlegung von Pisten und Seilbahnen sollen auch Schneekanonen zur künstlichen Beschneiung  angebracht werden. Somit wird Skifahren in der Region weitaus attraktiver, da sich in der Nähe bereits das Skigebiet am Wurmberg in Braunlage befindet.


SAUERLAND

Am Poppenberg in Winterberg entsteht ein neuer 8 Personen Sessellift, der einen Schlepp- und einen Sesselllift ersetzen soll. Zudem wird in Büre-Herrloh der Bau einer kuppelbaren Sechserbahn realisiert.
Die alten Sessellifte werden im Skigebiet neu aufgebaut und ersetzen dort bereits bestehende Schlepplifte. Außerdem wird im gesamten Sauerland in den Bau zahlreicher neuer, künstlicher Beschneiungsanlagen investiert.