Ja, ja, ja... Wir wissen, das Authentischste ist so eine Skihalle nicht, und auch nicht die erste Wahl für den optimalen Skipistenspaß, aber, da der Schnee uns diesen Sommer wohl so bald keinen Überasschungsbesuch abstatten wird, müssen wir uns wohl mit dem zufrieden geben, was wir kriegen können, und das ist Kunstschnee.

Ganz in diesem Sinne bescherte uns Deutschland hierfür 2001 in Neuss die erste Skihalle (national, international gab's die erste Halle schon 1927), inzwischen gibt's deutschlandweit stolze sechs Skihallen:

-Jever SkihalleNeuss
-AlpincenterBottrop
-Alpincenter, Hamburg-Wittenburg (ehemals: Snow Funpark)
-SnowtropolisSenftenberg (Brandenburg)
-Snow DomeBispingen 
-DKB-SkisporthalleOberhof

Um da den Überblick zu wahren, haben wir die wichtigsten Fakten einmal zusammengefasst - Öffnungszeiten, Preise und Pistenmeter im Direktvergleich findet Ihr also hier!
Ganz getreu altbekannter Skiurlaubsmanier finden sich in diesen Hallen auch die ein oder anderen Après Ski Sausen (besonders in Neuss scheint da so einiges zu gehen), so wie etliche Ski-und Snowboardkursangebote.

Die Schweiz kann "nur" mit einer Indoor-Skianlage glänzen (aber ganz ehrlich, bei deren Bergen sei das schnell verziehen):
Jungfraupark, Interlaken - 1. Mai-23. Okt - Di-So 11-18 Uhr - 50min "Lektion" à 60 CHF
Hier fährt man übrigens statt auf klassischer Piste auf einem sogenannten "rollenden Teppich" à 9x5m und kann somit mit gebuchter Trainingslektion gezielt seine Ski-/Snowboardfähigkeiten verbessern, oder (teuren-)spaßeshalber mit Freunden ein paar Skirunden drehen.

So könnte das dann aussehen:


Für Österreich ist uns auch nach intensiver Recherche keine Skihalle zwischen die Finger gekommen, falls da jemand zufällig einen Geheimtipp hat, gerne melden!

Natürlich könnt Ihr ebenfalls gern Euren Senf zum Thema Skihallen hier abgeben, (der schmeckt uns besonders gut wenn Ihr noch Weißwurscht mitliefert).

Ansonsten viel Vorfreude auf die kommende Skisaison wünscht Euch Euer Myskiticket-Magazin!









Wer sich für alles rund um das Thema Ski interessiert, kommt so leicht nicht an dem Namen Shane McConkey vorbei.

McConkey war einer der erfolgreichsten und angesagtesten Ski-Extremsportler überhaupt, am 26 März 2009 kam er mit nur 39 Jahren beim Versuch, mit Wingsuit und Ski einen Base-Jump für Red Bull in den italienischen Dolomiten zu vollführen, tragisch ums Leben.  
Doch bis zu diesem schwarzen Tag der Ski-Geschichte -und im Geiste auch bis heute- veränderte er die Ski-Welt maßgeblich, von Bau, Technik und Entwicklung von Ski und Zubehör bis hin zu spektakulären Ski-Stunts und innovativen neuen Fahrtechniken.

Ursprünglich hatte sein Plan darin bestanden, dem U.S. Ski Racing Team beizutreten, was ihm allerdings nicht gelang (-diese Laufbahn wäre letzten Endes wahrscheinlich auch zu konform für ihn gewesen). Also ebnete er sich auf seine ganz eigene Weise den Weg zum Erfolg und das dank seiner grenzenlosen Leidenschaft zum Skisport. Hierbei besonders inspiriert gewesen sein soll er vom Skifilm-Klassiker „The Blizzard of AAHHH’s“ (1988, Filmausschnitt), welcher ihm verdeutlichte, dass er mit seiner Passion zu extravagantem Freeskiing viel erreichen und dabei auch noch glücklich werden könnte. Den Begriff Freeskiing übrigens prägte McConkey maßgeblich - eine Skiform, die, genau wie McConkeys Leben selbst, in seinen Augen so viel mehr als bloßen Extremsport bedeutete, nämlich Ski frei von Regeln und voller noch ungenutzter Möglichkeiten.

Sein Leben und Wirken auf die Ski- & und Extremsport-Welt war so prägend, dass einige Jahre nach seinem Tod, im Kreis seiner Freunde und unter Mitwirken seiner Ehefrau Sherry, eine erfolgreiche Dokumentation ("McConkey") über ihn entstand (die wir natürlich an dieser Stelle nur wärmstens empfehlen können). Seinen ersten (oder letzten) Auftritt auf der Filmleinwand markierte diese jedoch bei weitem nicht, zu Lebzeiten schon wirkte er in unzähligen Produktionen und Filmen mit, unter anderem in dem Sportfilm „The Hit List“ (2005) und Ski Movie I-III (2001/2002).


Ein ausgeprägter Sinn für Entertainment, Belustigung und Unterhaltung seiner Mitmenschen war ein besonderes Markenzeichen McConkeys. So bretterte er auch gerne mal im Adamskostüm über die Pisten, teils zur Verärgerung (besonders diverser Juroren eines Skicontest), (größten-)teils zur Belustigung seiner Umwelt. Auch hatte er sich ein äußerst gewöhnungsbedürftiges aber mindestens genauso liebenswertes Alter Ego zugelegt: "Saucerboy". Nach einigen schwereren Verletzungen stieg er als Saucerboy nämlich für einen gewissen Zeitraum auf ein sogenanntes "Saucer" statt Ski um, also eine dieser herrlichen, Kindheitserinnerung-weckenden Schnee-Untertassen, mit denen man als 10-Jähriger Schlittenfahrt-Amateur gerne mal auf den hügeligsten Schneeflächen des Dorfes gesichtet wurde. Als Saucerboy steuerte McConkey dementsprechend eines der amüsantesten Segmente zum Ski-Film „CLAIM, the Greatest Ski Movie... EVER!,“ bei:


Wie man diesem skurrilen Filmauftritt unschwer entnehmen kann, hat McConkey nicht nur sich selbst, sondern die gesamte Profi-Ski-Szene nicht immer ganz Ernst und hin und wieder auch gern auf die Schippe genommen - ein weiterer Charakterzug, der Shane McConkey so sympathisch, authentisch, und letzten Endes mitunter auch berühmt machte. Denn es gibt sicher einige Extremskier, die es ihres Talents wegen verdient hätten, karrieretechnisch so weit zu kommen wie Shane McConkey es tat, doch nur wenige werden es auf eine ebenso menschliche, authentische und ansteckende Weise wie er vollbringen.





Aber ja doch! Von nun an jeden Montag der Skiflaute-Saison findet Ihr hier einen neuen heißen Tipp zur Überbrückung des verbleibenden launischen, schneelosen Sommers bis hin zum nächsten coolen Pistenspaß der Skisaison - Wir haben die besten Alternativen für Euren Skispaß trotz Schneemangel!

Und da heute zufällig Montag ist, haben wir eine gute Nachricht für Euch...

Tipp #1

Schaut fleißig Filme. Nein, nicht irgendwelche, sondern (quasi-) Skifilme, mit mindestens einer richtig coolen/heißen/haarsträubenden/gänsehautundneiderregendenundhaareraufenden Ski-/Snowboard-/Schneeszene.
Denn: wie besser der langweiligen Sommersaison die Zähne zeigen als mit einem gemütlichen Ski-Filmeabend? (Kompromiss: Eröffnet Euer eigenes Open Air Kino!)

Wie wär’s zum Beispiel mit diesen „Skifilmen" aus unterschiedlichsten Genres:

Afterglow (2014) – Kurzfilm
Ein Skifilm des Genre Extraklasse – Also wer hiernach nicht Lust auf Skifahren bekommt... Knapp 12 Minuten Wahnsinnsbilder, die es in sich und wir alle zum Anschauen übrig haben!
Genießt’s in HD - you’re welcome.

Kompletter Film:
https://vimeo.com/108679594

Shane McConkey (2013) - Dokumentation
Noch nichts von Shane McConkey, einem der einflussreichsten und besten (Extrem-)Skifahrer weltweit, gehört? Dann wird’s jetzt höchste Zeit.
Im Jahr 2009 verunglückte McConkey bei einem spektakulären Ski-Base-Jump. Diese Doku erzählt seine außergewöhnliche Lebensgeschichte, inklusive verrückter Stunts und berührender Momente.

Trailer:
https://www.youtube.com/watch?v=afDYEtQmC6I

Point Break (2015) - Actionfilm
Ein Fan des Extremsports und atemberaubender Drehorte?
Na dann bitte hier lang – Genau genommen handelt es sich hier nicht um einen puren Skifilm, lohnen tut’s sich trotzdem... Aber Achtung: nichts für schwache Nerven!

Kleiner Vorgeschmack gefällig?
Diese Szene bedient neben Skifahrern auch die Snowboardliebhaber unter Euch:


James Bond – Der Spion, der mich liebte (1977) - Klassiker
Wer von Euch besonders meisterhafte Spezialeffekte sucht... ist hier fehl am Platz. Dafür werdet Ihr umso mehr Schnee und Action vorfinden!
Die Ski-Verfolgungsjagd der Eröffnungszene, mit Drehort in den Skigebieten St Moritz, Kanton Graubünden (Schweiz) und Asgard Peak, Baffin Island (Kanada), ist Bond-Kult und - not-so-fun fact - mündet in einem Ski-Jump, der für den Stuntman Rick Sylvester, wie Roger Moore (Bond) später erzählte, beinahe unglücklich ausgegangen wäre.

Zum (englischen) Trailer:
https://www.youtube.com/watch?v=UBxG_TJvYTg

Dieser zehnte Bond-Film ist nur einer von vielen Bonds mit packenden Skiszenen, also Popcorn in die eine, Martini in die andere Hand und los geht der Actionspaß!

Viel Spaß und Vorfreude auf die Skisaison wünscht Euch Euer Myskiticket-Magazin!


Wie jedes Jahr startet die neue Skisaison mit einem absoluten Highlight, dem Top Of The Mountain Opening Konzert im Skigebiet Ischgl/Samnaun Silvretta Arena am 26. November.

 Das Konzert zieht jährlich etwa 20.000 Zuschauer nach Ischgl und ist somit das größte Musik Event in Tirol. Headliner für 2016 ist die deutsche Band PUR, die mit Sicherheit für Stimmung PUR sorgen werden.  




                                                   


 Die Band um Frontmann Hartmut Engler wurde bekannt für Songs wie „Lena“ und „Abenteuerland“ und zählt zu den erfolgreichsten deutschen Bands aller Zeiten. 

Das Beste ist dabei, dass der Eintritt für das Konzert mit einem Tagesskipass für Ischgl komplett kostenlos ist.

 So bietet es sich an, den ersten Skitag der Saison im "Abenteuerland" des renommierten Skigebietes Ischgl/ Samnaun zu verbringen und im Anschluss daran von der Piste direkt auf´s Konzert. 

Der Beginn für das Top Of The Mountain Konzert ist für 18:00 Uhr angesetzt und findet auf einer Open Air Stage live im Zentrum von Ischgl im Paznaun statt. 
Diejenigen, die keine Zeit haben oder für die es noch zu früh für´s Skifahren ist, können wir beruhigen.

Am 16.04.2017 findet schon das nächste große Top Of The Mountain Event in Ischgl statt, nämlich das Top Of The Mountain Easter Concert. Ein wundervolles Musikerlebnis direkt an der Silvretta Bahn auf 2300m Höhe.

 Ischgl Events & Highlights  2016/2017:

  • 26. November 2016 - Top Of The Mountain Opening Concert
  • 05. Dezember 2016 - 15. Ischgler Krampuslauf
  • 26. Dezember 2016 - Ischgler Bergweihnacht
  • 31 Dezember 2016 - Sylvester mit Klangfeuerwerk
  • 05.-06. April 2017 - Ski WM der Gastronomie
  • 16. April 2017 - Top Of The Mountain Easter Concert
  • 30. April 2017 - Top Of The Mountain Closing Concert
Infos zu Wetter , Webcams etc. für Ischgl und Samnaun findet ihr hier: 



In unserer neuen Rubrik zeigen wir Euch jede Woche zum Start ins Wochenende dasjenige Skigebiet, in dem die Bedingungen bereits besonders gut sind, viel Neuschnee erwartet wird, oder in das sich ein Ausflug aus anderen Gründen auf jeden Fall lohnt.



Für dieses Wochenende (30/31. Januar 2016) empfehlen wir Euch Sölden!
Schnee
Am Berg auf 3200 Metern Höhe könnt Ihr Euch bereits unter guten und griffigen Bedingungen und 206cm Schnee die Pisten herunter stürzen. Auf der Mittelstation liegen immerhin rund 66cm Schnee, während man 15cm im Tal finden wird. Der letzte Neuschnee ist hier am Mittwoch (27. Januar) gefallen.

Wetter
Am Samstag wird es tagsüber sonnig sein und die Wettervorhersage verspricht tolle Bedingungen fürs Skifahren. Die Höchsttemperatur am Berg liegt zwischen -9° und -6°. Leider sind die Aussichten in Sölden am Sonntag, wie im Rest von Österreich, etwas anders. Es ist stark bewölkt und es werden bis zu 20cm Neuschnee erwartet.

Pisten und Lifte
In Sölden hat habt Ihr den großen Vorteil, dass Euch neben dem Winterskigebiet auch ein Gletscherskigebiet zur Verfügung steht. Im Gletscherskigebiet sind 7 der 10 Liftanlagen geöffnet, während im Winterskigebiet alle Liften laufen. Insgesamt könnt Ihr es auf 130km Piste krachen lassen.

Special
Wer den James Bond Film "Spectre" gesehen hat und sich dabei gefragt hat, von wo die beeindruckenden Gipfelaufnahmen mit dem extravaganten Gebäude stammen – das ist das neue Restauranthighlight am "Gaislachkogl". Durch die Glasfassade mit Blick auf die Ötztaler Bergwelt ein beeindruckendes Panorama und sicherlich ein einmaliges Erlebnis. Mehr Fotos findet Ihr hier

Skipass
Erwachsende zahlen für den Tagespass 50€, Jugendliche dürfen ab 38,50€ auf die Piste und für Kinder kostet der Pistenspaß 25,50€ am Tag.

Anfahrt
Bei normaler Verkehrslage ist das Skigebiet von München in ca. 3h zu erreichen.

Liked unsere Seite um Euch jede Woche unsere Skigebiets-Empfehlung zu holen!
Viel Spaß wünscht Euch MySkiTicket!



In dieser Rubrik zeigen wir Euch pünktlich zum Start ins Wochenende dasjenige Skigebiet, in dem die Bedingungen bereits besonders gut sind, viel Neuschnee erwartet wird, oder in das sich ein Ausflug aus anderen Gründen auf jeden Fall lohnt.


Für dieses Wochenende (16-17. Januar 2016) empfehlen wir Euch den Kronplatz!

èhttp://www.myskiticket.com/area/dolomiti-superski/bruneck-brunico

Schnee
Die Bedingungen am Kronplatz sind sehr gut, am Berg liegen rund 55cm Schnee und im Tal ca. 25cm. Durch die Möglichkeit, 100% der Pisten künstlich zu beschneien und 15cm Neuschnee, der in den letzten Tagen gefallen ist, präsentieren sich die Pisten in Top-Zustand.

Wetter
Am Samstag wird es einen Mix aus Sonne und Wolken geben. Sonntag wird es ähnlich, jedoch mit noch mehr Sonnenstunden. In den österreichischen Skigebieten soll es am Wochenende dicht bewölkt werden und kräftig schneien, sodass sich alleine aufgrund des Wetters ein Skiausflug an den Kronplatz lohnt. Bei eisigen Temperaturen um die 15 Grad Minus müsst Ihr Euch jedoch warm anziehen.

Pisten und Lifte
44 der 46 Pisten sind aktuell geöffnet. Das heißt, Euch stehen 113km feinster Pistenspaß zur Verfügung. Der Mix aus einfacheren Abfahrten sowie anspruchsvollen Pisten lässt wirklich jedes Skifahrerherz höher schlagen. Ein Highlight versprechen beispielsweise die besonders langen Talabfahrten nach Bruneck oder Reischach.

Special
Die Besonderheit am Kronplatz ist seine spezielle Lage. Oben am Gipfel angekommen befindet man sich auf einem baumlosen Hochplateau, von wo aus man in drei verschiedene Richtungen abfahren kann. Dort bekommt Ihr einen 360 Grad Rundumblick auf die wunderschöne Bergwelt der Dolomiten und viele Sonnenstunden.

Skipasspreise
Ein Tagespass für Erwachsene kostet 45€. Alle, die nach 1999 geboren wurden, zahlen 32€ für Ihr Ticket.

Anfahrt
Von München aus ist das Skigebiet mit dem Auto in ca. 3h zu erreichen.

Like die MySkiTicket Facebook Seite, um Dir jede Woche unsere Skigebietsempfehlung abzuholen!

Viel Spaß auf der Piste wünscht MySkiTicket!

In dieser Rubrik zeigen wir Euch pünktlich zum Start ins Wochenende dasjenige Skigebiet, in dem die Bedingungen bereits besonders gut sind, viel Neuschnee erwartet wird, oder in das sich ein Ausflug aus anderen Gründen auf jeden Fall lohnt.

Für dieses Wochenende (9-10. Januar 2016) empfehlen wir Euch St.Anton am Arlberg!


è   http://www.myskiticket.com/area/arlberg/st-anton

 
Schnee
Die Schneeverhältnisse am Arlberg sind für den bisherigen Winter wirklich sehr gut. Die letzten Tage kamen zusätzlich noch ca. 25cm Neuschnee hinzu. Zudem war es die letzte Zeit immer kalt genug um alles künstlich zu beschneien. Somit liegen oben am Berg fast 100cm Schnee und im Tal um die 30cm.

Wetter
Am Samstag wird es voraussichtlich bewölkt werden und tagsüber immer wieder schneien. Sonntag wird es etwas besser. Hier kann ab und zu die Sonne durchblinzeln, erst gegen Abend wird erneuter Schneefall erwartet.  

Pisten und Lifte
Die Pisten sind alle in einem Top-Zustand und versprechen ein Ski-Erlebnis der Extraklasse. Alle wichtigen Pisten und Liftanlagen sind geöffnet, sodass Euch ein wirkliches breites Spektrum in allen Schwierigkeitsstufen zu Skiern liegt. Ein Highlight versprechen beispielsweise die 9km lange Abfahrt von der Schindler Spitze bis nach Alpe Rauz oder die vielen Möglichkeiten zum Freeriden, die größtenteils schon zu fahren sind.

Special
Wer nach dem Skifahren noch nicht genug hat und auf Party steht, der kommt an einem Besuch im Mooserwirt nicht vorbei. Der legendäre DJ Gerhard (seit 1994 mit nur 12 Fehltagen quasi ununterbrochen am DJ-Pult) heizt hier allen Feierwütigen kräftig ein und sorgt für einmaliges Aprés-Ski Feeling.

Skipasspreise
Erwachsene zahlen 51€ pro Tag, Kinder 30€ und Jugendliche 46,50€.
Anfahrt
Von München aus ist das Skigebiet mit dem Auto in ca. 2.45h zu erreichen.


Like die MySkiTicket Facebook Seite, um Dir jede Woche unsere Skigebietsempfehlung abzuholen!
Viel Spaß auf der Piste wünscht MySkiTicket!